Fear or hatred of poetry!

Fear or hatred of poetry!

Lesebühne am 13. Dezember - mit Aylin Celik und Piet Weber!

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Thu, December 07, 2017 07:43:02
LESEBÜHNE METROPHOBIA - KRUSENBUSCH CITY LIMITS!

Tina Turner wurde in Nutbush geboren und verhalf dem klitzekleinen Ort (knapp 300 Einwohner!) quasi über Nacht mit einem Song zu Weltruhm. John Irving schwört auf die Szenerie Neuenglands und Maine wäre ohne Stephen King nur ein ganz normaler Bundesstaat. Grönemeyer hat Bochum, Billy Joel besingt Allentown – Annika Blanke und Christian Bruns haben Oldenburg. Als Zugezogene präsentieren sie einen Abend lang Geschichten zu Oldenburg und anderen (Heimat-)Orten. Sie fragen sich, was die Stadt an der Hunte eigentlich ausmacht und ob das Viertel, in dem einer wohnt, mehr über ihn aussagt, als er denkt. Zumindest bedenkenswert erscheint ihnen zudem, ob Umzugskisten schleppen Olympische Disziplin werden sollte. Und ob man wirklich erst dann angekommen ist, wenn man morgens vom Bäcker an der Ecke mit Vornamen angesprochen wird.

Wo? Wilhelm13 (Leo-Trepp-Str. 13, Oldenburg).
Wann? Mittwoch, 13. Dezember 2017
Wann genau? Beginn: 19.30 Uhr (Einlass ca. 19.00 Uhr)
Wieviel? Karten gibt es ab sofort für 5 Euro / Stück unter ac-ät-metrophobia-punkt-de, an der Abendkasse kosten sie 6 Euro.

+++ DIE GÄSTE +++

Literarischer Gast: PIET WEBER!

Piet Weber wurde an einem Sonntag im November 1986 in Berlin geboren, was zu einem großen »Hurra« führte. Er absolvierte Kindheit und Schulzeit ohne größere Zwischenfälle und studierte danach irgendwas mit Medien und Journalismus.
Seit 2014 reist er als Poetry Slammer und Lesebühnenautor durch den deutschsprachigen Raum. Darüber hinaus ist er gelegentlich als Moderator verschiedener Veranstaltungen tätig. In seinen Texten setzt sich der Autor häufig satirisch mit gesellschaftlichen und politischen Geschehnissen auseinander oder erzählt einfach nur Unsinn aus dem Alltag. Im Jahr 2015 wurde er Vizemeister der Berlin-Brandenburg-Meisterschaft im Poetry Slam. 2016 war er Halbfinalist der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam in Stuttgart. Piet Weber ist Gründungsmitglied der Lesebühne »Zentralkomitee Deluxe«.

Video-Vorgeschmack: https://www.youtube.com/watch?v=cpEVSMO4jJ0

(Foto: Andi Pontanus)

Musikalischer Gast: AYLIN CELIK!
Aylin Celik (21) ist Slam Poetin und Musikerin. Bereits während der Schulzeit begann sie das Touren auf NRWs Bühnen im Bereich Slam und Musik, qualifizierte sich für die Deutschsprachigen Meisterschaften im Bereich Slam Poetry. Sie schreibt gesellschaftskritische, politische sowie ironische lyrische Texte. Außerdem stand sie unter anderem zweimal im Halbfinale der deutschsprachigen U20 Meisterschaften, sowie im Halbfinale des Teamwettbewerbs der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften 2017. Bei der Lesebühne METROPHOBIA zeigt sie ihre musikalische Seite und wird kluge Wortaneinanderreihungen mit gefühlvollem Gitarrenspiel kombinieren!

Video-Vorgeschmack: https://www.youtube.com/watch?v=wqyERMaywcw

(Foto: Gütersloh TV)

Wir freuen und auf Sie und euch!

Annika & Christian





Lesebühne am 07. Juni - mit Insa Kohler und Cordz and Stringz

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Thu, May 25, 2017 09:15:25
LESEBÜHNE METROPHOBIA - ZWISCHEN OBEN UND UNTEN!

Annika Blanke und Christian Bruns suchen nach der großen Orientierung. Das ist gar nicht so leicht in einer Welt, die manchmal regelrecht Kopf steht. Um sich in ihr wieder auszurichten, müssen sich die Gastgeber der Lesebühne Metrophobia erst einmal selbst orientieren. Und weil Ziele die Orientierung erleichtern, wollen sie sich gemeinsam mit ihren Gästen der eigenen Ziele vergewissern. Dazu holen sie die persönlichen Kompassnadeln heraus und fragen sich, was Halt gibt in all der Hektik: Können Sternzeichen uns wirklich Zeichen geben? Wird ein Standpunkt gefährlich, wenn man sich geistig nicht mehr vom Fleck bewegt? Und wo ist schon wieder der Haustürschlüssel geblieben?

DIE GÄSTE:
+++ Literarischer Gast: INSA KOHLER! (Berlin) +++

Insa Kohler, geboren 1986 in Oldenburg, lebt als Autorin, Journalistin und Lakritzverkäuferin in Berlin. Seit 2010 tritt sie auf Poetry Slams und Lesebühnen auf. Sie ist Mitglied bei der Berliner Lesebühne Rakete 2000 und Teil des Slam-Kabarett-Trios Dames Blonde. Im Frühjahr 2017 erschien ihr erster Erzählband Leben auf Spaßflamme. Die dort enthaltenenen 35 Geschichten sind ein literarisches Bällebad: Wir tauchen ab in Geschichten über WG-Castings mit Barfußläufern, nehmen teil an Online-Dates und prokrastinieren um die Wette. Es geht um rasierte Barbiepuppen und Wurst, um nackte Theateraufführungen, Perfomance-Kunst, Körper-Optimierung und das Verstecken-Spielen mit dem Ernst des Lebens.

(Foto: privat)


„Niemand staunt so schön über unsere Gegenwart wie Insa Kohler, die größte Frau der Berliner Lesebühnen!“ (Lea Streisand, Autorin)

+++ Musikalischer Gast: CORDZ AND STRINGZ! (Oldenburg) +++

Cordz and Stringz, das Straßenmusikerduo aus Oldenburg, erzeugt Geräusche mithilfe von Stimmbändern und Gitarrensaiten. Ihre Musik kann man genauso wenig in Schubladen einordnen wie ihre Herkunft. Falls Nietzsche noch am leben wäre, wären Songs von Cordz and Stringz sicherlich auf Nietzsches Spotify zu finden.

(Foto: privat)

Unter der Email-Adresse ac@metrophobia.de können AB SOFORT Karten (5 Euro / Stück) reserviert werden.

Wir freuen uns auf Sie und euch!

Annika und Christian

LESEBÜHNE am 15. Februar - mit Tobi Kunze & Dax on Drugs!

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Wed, January 25, 2017 08:16:59
Lesebühne am Mittwoch, 15. Februar 2017 - Keine Zeit für Eile!

Annika Blanke und Christian Bruns haben keine Zeit, sich zu beeilen. So ähnlich wurde es zwar schon von Horst Evers formuliert, aber zum Ausdenken eigener Formulierungen fehlt den beiden derzeit wirklich die Muße. In Kooperation mit dem Literaturbüro präsentieren sie deshalb einen ganzen Abend zum Thema ‚Zeit‘. Eigentlich erübrigt es sich – siehe Horst Evers – zu präzisieren, dass es dabei vor allem um fehlende Zeit gehen wird. Umso besser, dass sich das Team Blanke/Bruns dennoch eine Lesebühne lang die Zeit nimmt, erneut drängende Fragen der Menschheit zu klären, die das Motto aufwirft: Wenn es positiven und negativen Stress gibt, gibt es dann auch so etwas wie neutralen Stress? Warum hat man als Schriftsteller oder Bühnenpoet die schönsten Textideen eigentlich immer gerade dann, wenn man zu viel zu tun hat, um sie festzuhalten? Und warum hat sich das fröhliche Wort ‚Todeslinie‘ im deutschsprachigen Raum nicht durchsetzen können, um eine ultimative Frist angemessen zu bezeichnen? Wie immer bereichern grandiose Gäste aus Musik und Literatur das Programm. Das wird ein Abend, für den man sich unbedingt die Zeit nehmen sollte!

Eintritt: Vorbestellte Karten kosten € 5.00, Karten an der Abendkasse € 6.00. Karten können unter der Email-Adresse ac@metrophobia.de vorbestellt werden.


Die Gäste:

Literarischer Gast Tobi Kunze (Hannover)!


Tobias Kunze, Jahrgang 1981, Performance-Poet, Live-Literat, Rapper, Autor und Kulturveranstalter. Bereits seit 2001 literarisch auf der Bühne tätig, ist er einer der besten Performance-Poeten Deutschlands.
Er absolvierte bisher über 1.500 Auftritte im gesamten deutschen Sprachraum, sowie u.a. auf Zypern, in Paris, Blantyre (Malawi), Helsinki und Tallinn. In seiner Heimatstadt Hannover ist Tobias Kunze Ensemblemitglied der Lesebühne Nachtbarden sowie Mitorganisator der Macht Worte-Live-Veranstaltungen. Seine Auftritte sind wie ein Graffiti: laut, bunt, wild, chaotisch und inhaltlich sowie stilistisch vielfältig: Mal proklamiert Kunze prosaisch, was er von moderner Architektur oder rotzigen Jugendlichen hält, mal dichtet er über das Leid, zwischen Pflicht und Kür gefangen zu sein oder »nicht mehr hinterher« zu kommen. Er scheint ein Effektgerät eingebaut zu haben und imitiert auch mal Faxgeräte, Walgesänge und die Tetris-Melodie. Texte zwischen zarter Feder und hartem Holzhammer.

Fotograf: Daniel Jeschke


Musikalischer Gast: Dax on Drugs (Bremen)!

Dax on Drugs ist ein Quartett aus Neubremern, die sich zunächst ohne tieferes Sendungsbewusstsein zum akustischen musizieren zusammenfanden. Relativ schnell kristallisierte sich allerdings durch die Instrumentierung und die Vorlieben der Musikanten eine Reise heraus, die ihr Ziel irgendwo zwischen dem Mississippi-Delta und den Appalachen hat. Was aber nicht heißt, dass unterwegs nicht noch ein paar Umwege in und über ganz andere Gefilde gemacht würden...

Foto: privat

Road to Meisterschaft 2: Das Leben ist kein Wunschkonzert...

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Wed, August 24, 2016 23:13:52

… aber die Lesebühne METROPHOBIA wünscht sich trotzdem was! So! Und erfüllt sich zudem auch einen Traum: Vom 21. bis 23. Oktober finden die niedersächsisch-bremischen Poetry Slam-Meisterschaften in Oldenburg statt!
Weitere Infos --> HIER!


Als wenn das nicht schon genug gute Nachrichten sind, legen die Gastgeber Annika Blanke und Christian Bruns noch eins drauf und erklären auch den nächsten Lesebühnentermin zur „Road to Meisterschaft“-Veranstaltung:
In Kooperation mit dem Literaturbüro Oldenburg präsentieren sie am 14. September um 19.30 Uhr im Wilhelm13 in Oldenburg einen Abend rund um das Thema „Wünsche“!

Sie geben Einblicke in ihre geheimsten Sehnsüchte, entzünden literarische Leuchtfeuer für die perfekte Sternschnuppensimulation und versuchen sich in der Klärung wichtiger Fragen:
Warum gehen die Wunscherfüllungen in Märchen eigentlich so gut wie immer schief? Was bedeutet es, wenn man einen Traum hat, aber trotzdem immer wieder schlecht schläft? Und wie viele musikalische Welthits wären ohne das Vermissenwohl nie entstanden?

Gäste dieser wundervollen Ausgabe sind der unglaubliche Slampoet Jason Bartsch sowie das grandiose Oldenburger Musikerkollektiv Reptile Expression - und seit Zusage dieser Gäste sind Annika und Christian quasi wunschlos glücklich!

Karten können AB SOFORT unter der Emailadresse ac@metrophobia.de reserviert werden (5 Euro im VVK, ggf. 6 Euro an der Abendkasse)!
Wir freuen uns auf euch!

Hier gibt's die Veranstaltung auch bei Facebook - zum virtuellen Teilnehmen und Teilen: https://www.facebook.com/events/163779144057290/?notif_t=plan_user_associated¬if_id=1471928343328114


+++ DIE GÄSTE +++

LITERARISCHER GAST: JASON BARTSCH

Geboren 1994 in Solingen, dem kleinen Dorf neben der Stadt, wo mal ein Elefant aus einer Schwebebahn gefallen ist. Das in Lyrik zu verarbeiten ist nicht nur weit hergeholt, sondern wahr. Er war Postpoetry-Preisträger in der Kategorie Nachwuchslyriker 2012, Finalist der U-20-Meisterschaften und Halbfinalist der deutschsprachigen Meisterschaften 2013 im Poetry Slam. Im November 2015 wurde ihm der Nachwuchsförderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen in der Kategorie Literatur verliehen.

Seine Bühnentexte, u.a. im Zusammenarbeit mit ARTE, dem WDR, dem SWR-Sinfonieorchester und dem Amerikanischen Institut entstanden, bewegen sich jederzeit zwischen verträumtem Spoken Word und körperlicher Anstrengung, zwischen ratternden Reimen und unangenehm spitzen Pointen. Bachmann-Preistrager waren empört, eine Hausfrau schrie mal auf vor Glück.


MUSIKALISCHER GAST: REPTILE EXPRESSION

REPTILE EXPRESSION ist ein Kreativ-Kollektiv, bei dem das Ensemble auch mal die Plätze tauscht! Freut euch deshalb auf ein sehr abwechslungsreiches musikalisches Programm. Bei Metrophobia stehen für euch Christian Frerichs aka Der Tunnel (www.der-tunnel.com), Max Li (www.facebook.com/MaxLiMusic) und Almut Siepmann aka Ally auf der Bühne, um ihre eigenen Kompositionen zum Besten geben. Besucht sie auf www.reptile-expression.com!



Lesebühne am 22. Juni 2016 mit Theresa Hahl und Tilman Birr!

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Wed, May 25, 2016 17:08:30
*Road to Meisterschaft* - Lesebühne goes meisterlich!

Vom 21. bis 23. Oktober 2016 finden in Oldenburg die niedersächsisch-bremischen Poetry Slam-Meisterschaften statt. Deshalb erklärt die Lesebühne Metrophobia ihre Termine im Juni und September zu „Road to Meisterschaft“-Veranstaltungen. In Kooperation mit dem Literaturbüro präsentieren Annika Blanke und Christian Bruns im Juni einen ersten Abend rund um das Thema „Meisterlich!“ Sie huldigen alten Meistern und machen sich auf die Suche nach ihren jungen Nachfolgern. Was aber macht überhaupt einen Experten und Könner aus? Wie verhält man sich, wenn man als einziger von der eigenen Genialität weiß? Und wenn gut Ding Weile haben will, wie sind dann Geistesblitze zu bewerten?

Als literarischer Gast begleitet mit Theresa Hahl eine Bühnen-Poetin die Veranstaltung, deren Meisterschaft außer Frage steht: Die gebürtige Heidelbergerin wurde 2011 Hessen-Slam-Meisterin und 2012 Vize-Meisterin. 2013 reiste sie für das Goethe Institut und die Frankfurter Buchmesse nach Indien und Afrika. Zudem ist sie Protagonistin des Dokumentarfilms Dichter und Kämpfer, der 2012 auf der Berlinale Premiere feierte.


Literarischer Gast: Theresa Hahl (Foto: Privat)

Video von Theresa: https://www.youtube.com/watch?v=jcshaLYYiE8


Musikalischer Gast
des Abends ist der meisterliche Tilman Birr! Er ist Lesebühnenleser, Kabarettist, Liedchensinger und tritt bei Poetry Slams auf. Zudem ist er Preisträger des Deutschen Kabarettpreises 2013! In Frankfurt am Main betreibt er die Lesebühne Ihres Vertrauens. Er lebt in Berlin. Im März 2012 ist Tilmans Buch "On se left you see se Siegessäule" erschienen.

Musikalischer Gast: Tilman Birr! (Foto: Sarah Bosetti)

Dazu Texte von Annika und Christian & schöne Überraschungen!

+++ Eintritt:
Vorbestellte Karten kosten 5.00 Euro, Karten an der Abendkasse 6.00 Euro. Karten können AB SOFORT unter der Email-Adresse ac@metrophobia.de vorbestellt werden. +++

Veranstalter: Literaturbüro in Kooperation mit Annika Blanke und Christian Bruns



Lesebühne METROPHOBIA am 10. Februar 2016

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Wed, January 06, 2016 19:33:57
„Hätt ich dich heut erwartet, hätt ich Kuchen da“, singt Ernie in der Sesamstraße. Nur blöd, dass das Krümelmonster ohne Grund und ohne Voranmeldung vor der Tür steht. Aber doch auch irgendwie schön. Die Lesebühnengastgeber Annika Blanke und Christian Bruns präsentieren einen Abend rund um das Thema Überraschungen. Die Bandbreite der dargebotenen Texte reicht von kuriosen Kleinstdramen über neueste Neuigkeiten bis hin zur krassen Karnevalsparty, zu der man anscheinend als einziger das Verkleidungsthema nicht mitgeteilt bekam. Ganz so geheimniskrämerisch wie das Krümelmonster geben wir uns nicht und verraten hier im Interesse unseres Publikums mit dem üblichen Vorlauf immerhin Ort und Zeit der nächsten Lesebühne.
Und eines wird bei diesem literarisch-musikalischen Abend voller spontaner Momente ganz gewiss nicht dem Zufall überlassen: Im Hinblick auf Qualität und Unterhaltung bewegt sich die Metrophobia dank der beiden Gastgeber und ihrer Gäste aus Musik und Literatur auf dem gewohnten Niveau.
Wer aber sind diese Gäste? Überraschung!


Karten können AB SOFORT unter der Email-Adresse ac(ät)metrophobia(punkt)de vorbestellt werden.

Vorbestellte Karten kosten € 5.00, Karten an der Abendkasse € 6.00.

Veranstalter: Literaturbüro in Kooperation mit Annika Blanke und Christian Bruns





Lesebühne METROPHOBIA am 14. Oktober 2015

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Mon, August 17, 2015 08:51:46

+++ BITTE BEACHTEN +++

Für die Veranstaltung am 14.10. wurden bereits alle Karten im Vorfeld reserviert.

Allerdings wird es an der Abendkasse eine Warteliste geben, auf die man sich ab Kassenöffnung um ca. 18.45 Uhr eintragen lassen kann; bis ca. 19.25 Uhr nicht abgeholte Karten gehen dann für den Abendkassenpreis von 6 Euro wieder in den Verkauf.

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass meist nicht alle Karten an der Abendkasse abgeholt werden - die Wahrscheinlichkeit ist somit groß, dass Sie noch Karten bekommen können, versprechen können wir jedoch natürlich nichts. Wir drücken aber die Daumen! :)

+++ ACHTUNG! DIE VERANSTALTUNG BEGINNT BEREITS UM 19.30 UHR! +++


Deine Mudda! - Ein Abend über die liebe Verwandtschaft

"Verwandte sind nur da zum Besuchen, und nicht zum Zusammenleben", so sagt eine Weisheit aus dem Baltikum.

Annika Blanke und Christian Bruns, Gastgeber der Lesebühne METROPHOBIA, gehen dem Wahrheitsgehalt dieser Aussage auf den Grund und blättern in ihrem ganz persönlichen Familienalbum: Texte über Bündnisse fürs Leben und die bucklige Verwandtschaft, über legendäre Familienfeiern und loyale Lieblingsmenschen! Mithilfe ihrer musikalischen und literarischen Gäste werden sie versuchen, so manch' eine Frage zu klären, die sich schon lange durch die Generationen zieht: Ist Blut wirklich dicker als Wasser? Wie viele merkwürdige Dinge kommen in jeder guten Familie vor? Tut es weh, wenn man jemandem wie aus dem Gesicht geschnitten ist? Und sagt man seinen Lieben nicht viel zu selten, wie gern man sie hat...?

Dazu noch ein toller Überraschungsgast und vieles mehr!

Karten (5 Euro/Stk.) können ab sofort unter der Emailadresse ac@metrophobia.de vorbestellt werden (Abendkasse ggf. 6 Euro, Reservierung DRINGEND ANGERATEN!).

Wir freuen uns auf euch!

Metrophobische Grüße

Annika und Christian

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

DIE GÄSTE AM 14.10.:

literarischer Gast: René Sydow

René Sydow ist Autor, Kabarettist und Filmemacher. Mit Wortspielen und poetischen Texten fühlt er der Gesellschaft den Puls. 2012 belegte er bei den Deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam den 3. Platz und wurde im Folgejahr NRW-Vizemeister. Sein erstes Solo-Programm "GEDANKEN! LOS!" wurde mit 11 wichtigen Kabarettpreisen ausgezeichnet, es folgten zahlreiche Fernsehauftritte u.a. in "Die Anstalt", "Spätschicht", "Pastewka" etc.; seit 2014 spielt er sein ständig aktualisiertes Programm auf allen wichtigen Kleinkunstbühnen im deutschsprachigen Raum und tritt immer wieder bei Poetry Slams in Erscheinung.


musikalischer Gast: Fabian von Wegen

Herzlich willkommen, es geht um Liebe, Klamauk und Gesellschaft! Fabian von Wegen ist ein postmoderner Troubadour und singt Lieder, die die Welt braucht: Berührende Songs treffen auf Texte, die einen zum Lachen bringen, und manchmal singt er auch Lieder, in denen er sich nicht davor scheut, gesellschaftliche Themen und menschliche Schwächen anzusprechen. Das Ganze verpackt in Singer/ Songwritertum mit dem Drang zu großen Melodien, die im Pop durchaus ein zu Hause finden, dazu manchmal eine Loopstation. 2013 erschient sein Debütalbum "Emotionale Zitrone".





Lesebühne METROPHOBIA am 3. Juni

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Mon, June 01, 2015 20:21:45

„Das kann man aber auch anders sagen!“

Ein Abend des Meckerns auf hohem Niveau

+++ BITTE BEACHTEN SIE: DIE VERANSTALTUNG IST BEREITS AUSVERKAUFT!
, besser gesagt: Alle Karten für die Veranstaltung sind im Vorverkauf reserviert worden.
Erfahrungsgemäß werden jedoch nicht alle Karten an der Abendkasse abgeholt. Unser Tipp: Kommen Sie am Mittwoch früh ins Wilhelm13 und lassen Sie sich bei Kassenöffnung (ca. 19.30 Uhr) direkt auf die Warteliste setzen! Karten, die bis ca. 19.55 Uhr nicht abgeholt wurden, gehen danach direkt wieder in den regulären Verkauf (Abendkassenpreis 6 Euro) und werden dann entsprechend der Warteliste verkauft (Sie werden aufgerufen, also bitte im Foyer bleiben!). Wie gesagt, die Wahrscheinlichkeit ist relativ hoch, versprechen können wir jedoch nichts. Bei Karteninteresse also bitte früh da sein, wir drücken die Daumen!



Annika Blanke und Christian Bruns kommen, um sich zu beschweren.
Über die Kleinigkeiten des Alltags und die großen Ungerechtigkeiten des Lebens. Über schlecht sitzende Frisuren und schlecht stehende Chancen. Und darüber, dass es immer noch viel zu kalt ist. Oder zu warm. Je nachdem. Gemeinsam mit ihren Gästen versuchen sie, Antworten auf wichtige Fragen zu finden: Können Menschen, die immer alles schwarz sehen, auch Grautöne wahrnehmen? Ist Meckeritis ansteckend? Und warum ist „Guck dich doch selber an!“ allein schon körperlich keine gute Empfehlung?

Eloquente Gastgeber, tolle Gäste und kreatives Gemecker statt stumpfes Gemotze - kurzum: Ein Abend, von dem so mancher Literaturkritiker bestimmt sagen würde: „Diese Veranstaltung ist sehr besuchenswert!“

Die Gäste:

Literaturtherapie: Wehwalt Koslovsky

Ladies and Gentlemen, ein Weltmeister kommt nach Oldenburg: 2000 holte Wehwalt Koslosvky diesen Titel im Poetry Slam! Der Wahlberliner zählt zu den Pionieren der deutschsprachigen und europäischen Spoken-Word-Szene. Seit 1994 führte ihn seine Kunst bislang quer durch Europa, die USA und Japan. Dort performt er auf den unterschiedlichsten Bühnen, unterrichtet kreatives Schreiben an Schulen und Universitäten, tourt für das Goethe-Institut und organisiert Literaturveranstaltungen. Mit dem Spoken-Word-Künstler Frank Klötgen bildet er das Poetry-Slam-Team k.u.k.



Musiktherapie: Natascha Bell

Natascha Bell ist Singer Songwriterin und der Popmusik-Geheimtipp aus Hannover. Sie leuchtet nicht nur dank ihrer roten Haare, sondern auch mit ihrer Persönlichkeit und vor allem durch ihre Stimme. Da sie halb Engländerin ist, schreibt und singt Natascha nur auf Englisch. Ihre
Texte behandeln jegliche Art von Beziehung und die Höhen und Tiefen des Lebens. Ihr Motto lautet: "I trip and I fall and the best of it all I learn to stand up again".





Next »