Fear or hatred of poetry!

Fear or hatred of poetry!

Metrophobia, 16.11.2011, 20 Uhr, im Wilhelm13

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Tue, September 13, 2011 16:37:15

Das literarische Quartett ist komplett!

Bereits zum vierten Mal laden Annika Blanke und Christian Bruns zur augenzwinkernden Angstbewältigung. Am Mittwoch, dem 16.11. gibt es in Kooperation mit dem Literaturbüro Oldenburg wieder Texte aus eigener und fremder Feder zu hören! Und ähnlich wie bei der baldigen Bescherung gibt es auch hier einen Berg bunt verpackter literarischer Geschenke: Ob Socken oder Slamtext, Krawatte oder Kurzgeschichte, Gutschein oder Gedicht – für jeden ist etwas dabei. Die, die schon einmal bei der Lesebühne waren, wissen das schon. Und für die, die es noch nicht waren gilt: Hinkommen, auspacken und freuen!

Die Gäste

KLANGTHERAPIE: Jan Koch (Berlin)

Copyright: Markus Kränzle (revermer photography)

Ist fürs Kabarett ist zu melancholisch, für die gehobene Lyrik zu verständlich und für Rockmusik zu allein. Mit einer schönen Gitarre, einer echten Stimme und leisem, unaufdringlichem Humor ausgestattet, füllt er die Bühne einfach aus. Hingabe und Bedacht sind der Stoff, aus dem diese Lieder und gerne auch mal Gedichte gemacht sind.

LITERATURTHERAPIE: Markus Freise (Bielefeld)
Copyright: Steffi Behrmann


Autor, Literaturaktivist und mehrfacher Teilnehmer der deutschen Poetry Slam-Meisterschaften.

Prägt seit der Jahrtausendwende den Poesiebetrieb seiner Heimatstadt. Markus Freise gehört zu den Veteranen der regionalen Slam-Szene und ist Mitbegründer der Lesebühne Wortpalast. 2009 erschien sein Bucherstling „Du gehst da raus und alles wird zu Gold“ (Lektora).

+++ PLUS: ÜBERRASCHUNGSGÄSTE AUS OLDENBURGS KULTURSZENE! +++


Karten können unter der E-Mail-Adresse ac@metrophobia.de reserviert werden

(VVK: 5 Euro, AK: 6 Euro).