Fear or hatred of poetry!

Fear or hatred of poetry!

Vorverkauf und Vorfreude

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Sun, November 21, 2010 21:15:50

Nachdem am vergangenen Mittwoch schon der erste Text über die Metrophobie und erste Sympathiebekundungen über die Bühne gegangen sind (siehe Video), freuen wir uns schon SEHR auf die Premiere am 8ten Dezember. Was da los ist? DAS HIER:

Am Mittwoch, dem 08.12. startet im Wilhelm13 die neue Lesebühne Metrophobia. Annika Blanke und Christian Bruns führen ihr Publikum in die tiefsten Abgründe der Metrophobie.

Metrowas? Nein, das hat nichts mit U-Bahnen zu tun.
Eher mit Unsicherheiten und... sagen wir: Brecht! Denn Metrophobie bezeichnet die klinisch diagnostizierte Angst vor Gedichten.

Von Höhen und Tiefen der Weltliteratur, über Lachen als Medizin, bis
zum bitteren Ich - ein kurzweiliger Abend mit eigenen und fremden Texten
ist die Devise der anberaumten Visite!

Ob Angst vor dem Reim, Rhythmus oder Inhalt, wer jetzt eigentlich Angst hat, und was das Ganze mit Schwester Angelika zu tun hat, sehen Sie am 08.12. bei der ersten Sitzung.

GASTDOZENT: TOBI KUNZE (HANNOVER)!

KLANGHTERAPIE: CHRISTIAN FRERICHS/DER TUNNEL AM ENDE DES LICHTS (OL)!

WAS DIE POETRY SLAM-SZENE DAZU SAGT? DAS HIER:


Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 5 Euro.

Kartenreservierungen AB SOFORT möglich -> EMail an: ac@metrophobia.de ! (am Veranstaltungsabend können die Karten bis 19:45 Uhr an der Kasse
abgeholt werden).

WIRD SCHÖN!