Fear or hatred of poetry!

Fear or hatred of poetry!

LESEBÜHNE am 15. Februar - mit Tobi Kunze & Dax on Drugs!

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Wed, January 25, 2017 08:16:59
Lesebühne am Mittwoch, 15. Februar 2017 - Keine Zeit für Eile!

Annika Blanke und Christian Bruns haben keine Zeit, sich zu beeilen. So ähnlich wurde es zwar schon von Horst Evers formuliert, aber zum Ausdenken eigener Formulierungen fehlt den beiden derzeit wirklich die Muße. In Kooperation mit dem Literaturbüro präsentieren sie deshalb einen ganzen Abend zum Thema ‚Zeit‘. Eigentlich erübrigt es sich – siehe Horst Evers – zu präzisieren, dass es dabei vor allem um fehlende Zeit gehen wird. Umso besser, dass sich das Team Blanke/Bruns dennoch eine Lesebühne lang die Zeit nimmt, erneut drängende Fragen der Menschheit zu klären, die das Motto aufwirft: Wenn es positiven und negativen Stress gibt, gibt es dann auch so etwas wie neutralen Stress? Warum hat man als Schriftsteller oder Bühnenpoet die schönsten Textideen eigentlich immer gerade dann, wenn man zu viel zu tun hat, um sie festzuhalten? Und warum hat sich das fröhliche Wort ‚Todeslinie‘ im deutschsprachigen Raum nicht durchsetzen können, um eine ultimative Frist angemessen zu bezeichnen? Wie immer bereichern grandiose Gäste aus Musik und Literatur das Programm. Das wird ein Abend, für den man sich unbedingt die Zeit nehmen sollte!

Eintritt: Vorbestellte Karten kosten € 5.00, Karten an der Abendkasse € 6.00. Karten können unter der Email-Adresse ac@metrophobia.de vorbestellt werden.


Die Gäste:

Literarischer Gast Tobi Kunze (Hannover)!


Tobias Kunze, Jahrgang 1981, Performance-Poet, Live-Literat, Rapper, Autor und Kulturveranstalter. Bereits seit 2001 literarisch auf der Bühne tätig, ist er einer der besten Performance-Poeten Deutschlands.
Er absolvierte bisher über 1.500 Auftritte im gesamten deutschen Sprachraum, sowie u.a. auf Zypern, in Paris, Blantyre (Malawi), Helsinki und Tallinn. In seiner Heimatstadt Hannover ist Tobias Kunze Ensemblemitglied der Lesebühne Nachtbarden sowie Mitorganisator der Macht Worte-Live-Veranstaltungen. Seine Auftritte sind wie ein Graffiti: laut, bunt, wild, chaotisch und inhaltlich sowie stilistisch vielfältig: Mal proklamiert Kunze prosaisch, was er von moderner Architektur oder rotzigen Jugendlichen hält, mal dichtet er über das Leid, zwischen Pflicht und Kür gefangen zu sein oder »nicht mehr hinterher« zu kommen. Er scheint ein Effektgerät eingebaut zu haben und imitiert auch mal Faxgeräte, Walgesänge und die Tetris-Melodie. Texte zwischen zarter Feder und hartem Holzhammer.

Fotograf: Daniel Jeschke


Musikalischer Gast: Dax on Drugs (Bremen)!

Dax on Drugs ist ein Quartett aus Neubremern, die sich zunächst ohne tieferes Sendungsbewusstsein zum akustischen musizieren zusammenfanden. Relativ schnell kristallisierte sich allerdings durch die Instrumentierung und die Vorlieben der Musikanten eine Reise heraus, die ihr Ziel irgendwo zwischen dem Mississippi-Delta und den Appalachen hat. Was aber nicht heißt, dass unterwegs nicht noch ein paar Umwege in und über ganz andere Gefilde gemacht würden...

Foto: privat