Fear or hatred of poetry!

Fear or hatred of poetry!

Lesebühne METROPHOBIA am 14. Oktober 2015

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Mon, August 17, 2015 08:51:46

+++ BITTE BEACHTEN +++

Für die Veranstaltung am 14.10. wurden bereits alle Karten im Vorfeld reserviert.

Allerdings wird es an der Abendkasse eine Warteliste geben, auf die man sich ab Kassenöffnung um ca. 18.45 Uhr eintragen lassen kann; bis ca. 19.25 Uhr nicht abgeholte Karten gehen dann für den Abendkassenpreis von 6 Euro wieder in den Verkauf.

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass meist nicht alle Karten an der Abendkasse abgeholt werden - die Wahrscheinlichkeit ist somit groß, dass Sie noch Karten bekommen können, versprechen können wir jedoch natürlich nichts. Wir drücken aber die Daumen! :)

+++ ACHTUNG! DIE VERANSTALTUNG BEGINNT BEREITS UM 19.30 UHR! +++


Deine Mudda! - Ein Abend über die liebe Verwandtschaft

"Verwandte sind nur da zum Besuchen, und nicht zum Zusammenleben", so sagt eine Weisheit aus dem Baltikum.

Annika Blanke und Christian Bruns, Gastgeber der Lesebühne METROPHOBIA, gehen dem Wahrheitsgehalt dieser Aussage auf den Grund und blättern in ihrem ganz persönlichen Familienalbum: Texte über Bündnisse fürs Leben und die bucklige Verwandtschaft, über legendäre Familienfeiern und loyale Lieblingsmenschen! Mithilfe ihrer musikalischen und literarischen Gäste werden sie versuchen, so manch' eine Frage zu klären, die sich schon lange durch die Generationen zieht: Ist Blut wirklich dicker als Wasser? Wie viele merkwürdige Dinge kommen in jeder guten Familie vor? Tut es weh, wenn man jemandem wie aus dem Gesicht geschnitten ist? Und sagt man seinen Lieben nicht viel zu selten, wie gern man sie hat...?

Dazu noch ein toller Überraschungsgast und vieles mehr!

Karten (5 Euro/Stk.) können ab sofort unter der Emailadresse ac@metrophobia.de vorbestellt werden (Abendkasse ggf. 6 Euro, Reservierung DRINGEND ANGERATEN!).

Wir freuen uns auf euch!

Metrophobische Grüße

Annika und Christian

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

DIE GÄSTE AM 14.10.:

literarischer Gast: René Sydow

René Sydow ist Autor, Kabarettist und Filmemacher. Mit Wortspielen und poetischen Texten fühlt er der Gesellschaft den Puls. 2012 belegte er bei den Deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam den 3. Platz und wurde im Folgejahr NRW-Vizemeister. Sein erstes Solo-Programm "GEDANKEN! LOS!" wurde mit 11 wichtigen Kabarettpreisen ausgezeichnet, es folgten zahlreiche Fernsehauftritte u.a. in "Die Anstalt", "Spätschicht", "Pastewka" etc.; seit 2014 spielt er sein ständig aktualisiertes Programm auf allen wichtigen Kleinkunstbühnen im deutschsprachigen Raum und tritt immer wieder bei Poetry Slams in Erscheinung.


musikalischer Gast: Fabian von Wegen

Herzlich willkommen, es geht um Liebe, Klamauk und Gesellschaft! Fabian von Wegen ist ein postmoderner Troubadour und singt Lieder, die die Welt braucht: Berührende Songs treffen auf Texte, die einen zum Lachen bringen, und manchmal singt er auch Lieder, in denen er sich nicht davor scheut, gesellschaftliche Themen und menschliche Schwächen anzusprechen. Das Ganze verpackt in Singer/ Songwritertum mit dem Drang zu großen Melodien, die im Pop durchaus ein zu Hause finden, dazu manchmal eine Loopstation. 2013 erschient sein Debütalbum "Emotionale Zitrone".





Lesebühne METROPHOBIA am 3. Juni

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Mon, June 01, 2015 20:21:45

„Das kann man aber auch anders sagen!“

Ein Abend des Meckerns auf hohem Niveau

+++ BITTE BEACHTEN SIE: DIE VERANSTALTUNG IST BEREITS AUSVERKAUFT!
, besser gesagt: Alle Karten für die Veranstaltung sind im Vorverkauf reserviert worden.
Erfahrungsgemäß werden jedoch nicht alle Karten an der Abendkasse abgeholt. Unser Tipp: Kommen Sie am Mittwoch früh ins Wilhelm13 und lassen Sie sich bei Kassenöffnung (ca. 19.30 Uhr) direkt auf die Warteliste setzen! Karten, die bis ca. 19.55 Uhr nicht abgeholt wurden, gehen danach direkt wieder in den regulären Verkauf (Abendkassenpreis 6 Euro) und werden dann entsprechend der Warteliste verkauft (Sie werden aufgerufen, also bitte im Foyer bleiben!). Wie gesagt, die Wahrscheinlichkeit ist relativ hoch, versprechen können wir jedoch nichts. Bei Karteninteresse also bitte früh da sein, wir drücken die Daumen!



Annika Blanke und Christian Bruns kommen, um sich zu beschweren.
Über die Kleinigkeiten des Alltags und die großen Ungerechtigkeiten des Lebens. Über schlecht sitzende Frisuren und schlecht stehende Chancen. Und darüber, dass es immer noch viel zu kalt ist. Oder zu warm. Je nachdem. Gemeinsam mit ihren Gästen versuchen sie, Antworten auf wichtige Fragen zu finden: Können Menschen, die immer alles schwarz sehen, auch Grautöne wahrnehmen? Ist Meckeritis ansteckend? Und warum ist „Guck dich doch selber an!“ allein schon körperlich keine gute Empfehlung?

Eloquente Gastgeber, tolle Gäste und kreatives Gemecker statt stumpfes Gemotze - kurzum: Ein Abend, von dem so mancher Literaturkritiker bestimmt sagen würde: „Diese Veranstaltung ist sehr besuchenswert!“

Die Gäste:

Literaturtherapie: Wehwalt Koslovsky

Ladies and Gentlemen, ein Weltmeister kommt nach Oldenburg: 2000 holte Wehwalt Koslosvky diesen Titel im Poetry Slam! Der Wahlberliner zählt zu den Pionieren der deutschsprachigen und europäischen Spoken-Word-Szene. Seit 1994 führte ihn seine Kunst bislang quer durch Europa, die USA und Japan. Dort performt er auf den unterschiedlichsten Bühnen, unterrichtet kreatives Schreiben an Schulen und Universitäten, tourt für das Goethe-Institut und organisiert Literaturveranstaltungen. Mit dem Spoken-Word-Künstler Frank Klötgen bildet er das Poetry-Slam-Team k.u.k.



Musiktherapie: Natascha Bell

Natascha Bell ist Singer Songwriterin und der Popmusik-Geheimtipp aus Hannover. Sie leuchtet nicht nur dank ihrer roten Haare, sondern auch mit ihrer Persönlichkeit und vor allem durch ihre Stimme. Da sie halb Engländerin ist, schreibt und singt Natascha nur auf Englisch. Ihre
Texte behandeln jegliche Art von Beziehung und die Höhen und Tiefen des Lebens. Ihr Motto lautet: "I trip and I fall and the best of it all I learn to stand up again".





Lesebühne METROPHOBIA am 11.2. AUSVERKAUFT!

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Wed, February 04, 2015 06:22:50
+++ LESEBÜHNE am 11.2. AUSVERKAUFT!
NACHRÜCKERLISTE AN DER ABENDKASSE! +++


Leider sind bereits alle Karten für die Lesebühne METROPHOBIA am 11.2.2015 im Wilhelm13 vorbestellt; erfahrungsgemäß werden jedoch nicht alle Karten am Veranstaltungsabend abgeholt.

Unser Tipp: Kommen Sie am 11.2. früh ins Wilhelm13 und lassen Sie sich an der Abendkasse auf die Nachrückerliste setzen - kurz vor Veranstaltungsbeginn werden die nicht abgeholten Karten der Reihenfolge der Nachrückerliste entsprechend an die anwesenden Personen auf der Liste ausgegeben.


Wie gesagt: Die Chancen stehen gut, versprechen können wir jedoch natürlich nichts!

Wir freuen uns über das rege Interesse!

Literarische Grüße senden

Annika und Christian / Lesebühne METROPHOBIA



Mittwoch, 11.02.2015: Lesebühne METROPHOBIA Nr. 14 mit David Friedrich und Lee Jay Cop!

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Wed, January 21, 2015 20:47:15
Musik was our first love… … and it will be our last. Das behaupten Annika Blanke und Christian Bruns. Deshalb widmen sie dem Thema ‚Musik‘ einen ganzen Lesebühnen-Abend. Sie präsentieren dabei Texte zwischen Stimm- und Pommesgabeln. Sie erzählen von schlechten Plattencovern und schönen Gitarrensoli. Und sie fragen sich, in welchen Momenten man das Radio des Mitbewohners an die Wand schmeißt. Und ob es okay ist, Mainstream zu sein. Oder ob im Radio wirklich immer dieselben Lieder gespielt werden. Und ob gute Songs tatsächlich die Welt verändern können, oder ob man dafür erst „148713 Mails checken“ muss. Mit ihren Gästen suchen sie nach Antworten.

+++ DIE GÄSTE +++
LITERATURTHERAPIE: DAVID FRIEDRICH

Seit 2006 stürmt der Performance-Poet die Bühnen des deutschsprachigen Raums und entwickelte sich zu einem der bekanntesten und erfolgreichsten Bühnen-Poeten des Landes. Seine Texte bewegen sich zwischen ironischem Rap, sozialkritischem Slapstick, tiefsinniger Lyrik und skurrilen Kurzgeschichten. 2013 und 2014 wurde er Hamburger Stadtmeister im Poetry Slam – und endlich führt sein Weg auch nach Oldenburg.



KLANGTHERAPIE: LEE JAY COP
Lee Jay Cop ist die Oldenburger Band mit dem englischen Touch. Denn Christopher Been Jr., der Sänger und Kopf der Band, verbrachte seine Kindheit in England. Lee Jay Cop sind Rock: Zwei Gitarren, Schlagzeug, Bass und ein Sänger, der versteht wovon er singt. Besser geht es nicht. In Oldenburg präsentieren sie ganz exklusiv ein unplugged-Set zwischen Indie, Folk und Britpop!

Dazu noch Überraschungsgäste, Konfetti und vieles mehr!

Karten (5 Euro) können ab sofort unter der Emailadresse ac@metrophobia.de vorbestellt werden (Abendkasse ggf. 6 Euro, Reservierung DRINGEND ANGERATEN!).

Wir freuen uns!

Metrophobische Grüße

Annika und Christian





Mittwoch, 22.10.2014: METROPHOBIA Nummer 13 mit Rita Apel und Kroner!

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Thu, September 04, 2014 13:27:41

Brot und Spiele.

Die Fußball-WM ist vorbei, die dazugehörige Werbeoffensive auch. Nachdem die Gastgeber Annika Blanke und Christian Bruns sich von Bockwürstchen in Fußballform, sowie Eiscreme und Mundspülung in der Geschmacksrichtung "Brasilien" erholt haben, eröffnen sie im Wilhelm13 ihren ganz eigenen Wettkampf: Texte von Ertüchtigung bis Ernüchterung, vom Zehnkampf bis zum Kampf gegen den inneren Schweinehund. Doch was, wenn das Brechen von Rekorden immer mehr in den Vordergrund rückt? Was, wenn Fairplay manchmal einfach nur bedeutet, sich nicht erwischen zu lassen? Was haben eigentlich Schwalben mit Fußball zu tun? Und warum ist Denksport eigentlich noch keine olympische Disziplin?

Wieder einmal gibt es genug Fragen, auf die die beiden mit Hilfe ihrer Gäste versuchen werden, eine Antwort zu finden.

Die Gäste:

LITERATURTHERAPIE – Rita Apel

Wir präsentieren: Die Grande Dame des Bremer Poetry Slam! Rita Apel vertrat 2013 den Slam Bremen bei den deutschsprachigen Meisterschaften in Bielefeld und hat mittlerweile so viele Texte geschrieben, dass sie damit bis zu 300 Personen gleichzeitig unterhalten kann. Ihre Texte sind oft lustig, aber auch nachdenklich bis kritisch und verarbeiten den ganz normalen Wahnsinn in ihrem Berufs- und Alltagsleben (sie ist von Beruf Grundschullehrerin und hat das Vorlesen viele Jahre lang in jeder Frühstückspause geübt). Mit Annika Blanke und Insa Kohler zusammen bildet sie das Kabarett-Trio „Dames Blonde“. Und wenn sie einmal reich und berühmt ist und ihr Leben verfilmt wird, dann möchte sie nicht von Veronika Ferres gespielt werden...

KLANGTHERAPIE - KRONER

Zuständig für die Musik ist dieses Mal Martin Kroner alias KRONER. Der Braunschweiger Singer-/Songwriter schreibt poetisch-entspannte Songs mit deutschen Texten und entert – mal solo, mal mit Band – erfolgreich die Bühnen der Republik. Bisher war er unter anderem schon als Support für Tonbandgerät, Revolverheld und Bosse unterwegs. 2012 erschien seine erste EP „Luftschloss“.

Karten können unter der E-Mail-Adresse ac -ät - metrophobia(punkt)de reserviert werden (Vorverkauf: 5 Euro, Abendkasse: 6 Euro).


WIR FREUEN UNS AUF EUCH!

Annika und Christian









Mittwoch, 06. Juni 2014: METROPHOBIA Nr. 12 - mit Sven Stickling und Nebelbild!

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Mon, May 12, 2014 20:06:40

Thema: Als die Bilder laufen lernten...

„Wenn man sich nichts zu erzählen weiß, kann man sich immer noch über Filme unterhalten“, lautet eine Lebensweisheit des Metrophobia-Mitbegründers Christian Bruns. Gemeinsam mit Annika Blanke, seiner Lesebühnen-Partnerin, gestaltet er deshalb einen ganzen Abend im Zeichen des Kinos. Das verheißt Worte auf Papier über die Bilderwelten auf der Leinwand, perfekt vorgetragen von erprobten Bühnen-Poeten. Aber mit wem spricht man über welchen Film? Mit Traumforschern über Inception, mit Schwiegermüttern in spe über 9 ½ Wochen oder mit Kriegsdienstverweigerern über The Patriot? Ist es ratsam, sich beim ersten Date über Beweismittelentsorgungen im Lieblingsthriller zu unterhalten? Und sollte Mann mit seiner Freundin in Showgirls gehen? Film ab!

Als literarischer Gast ist Sven Stickling eingeladen. Der Poetry Slammer, Improvisationskünstler und Comedian aus Bielefeld tritt regelmäßig für das Comedy-FormatNightWash auf und ist unter anderem durch seine Veröffentlichungen auf der Satire-Seite Die Wahrheit der Tageszeitung Berlin und im Eulenspiegel Magazin bekannt. Außerdem moderiert er den mittlerweile legendären Hörsaalslam in Bielefeld!

(Fotograf: Simon Hermann)

Musikalischer Gast sind die Oldenburger von Nebelbild. Jannekatrin Rath schriebt Texte und spricht, flüstert, schweigt und schreit. Lars Kaempf schreibt Songs und erzeugt Klang, singt, loopt, klopft, zupft und streicht. Unterstützt werden sie von Hauke Krone mit Schlagwerk, Kontrabass und Stimme.

(Fotografin: Eva Evers)

Außerdem dabei: Einige Überraschungsgäste! Popcorn! Und natürlich brandneue Texte von Annika und Christian!

Karten (5 Euro VVK, 6 Euro Abendkasse) können (und sollten - aufgrund der großen Nachfrage! -) unter der Email-Adresse ac(ät)metrophobia(punkt)de reserviert werden.

Wir freuen uns auf Sie / euch!

Annika und Christian / Team METROPHOBIA

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Literaturbüro Oldenburg.





Metrophobia Nr. 11 - 26.02.2014,

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Thu, January 30, 2014 00:49:15
Wissen ist Macht…
doch manchmal kann Nichtwissen auch ein Segen sein. Denn wer möchte schon, dass alle wissen, dass man morgen in den Urlaub fährt und der Haustürschlüssel unter der Fußmatte liegt?

Die Texte der aktuellen Lesebühne kreisen um Phänomene der Informationsgesell-
schaft: um Statusmeldungen, um freakige Freundschaftsanfragen und um die Frage, was unsere Handys alles über uns erzählen könnten.
Sie ergründen, welches Wissen heutzutage noch erforderlich ist, wenn man ohnehin alles googeln kann und wie sinnvoll es ist, überhaupt noch den Mund aufzumachen, wenn es doch Twitter gibt.

Die Gäste:


LITERATURTHERAPIE -Jan Philipp Zymny
Jan Philipp Zymny ist deutschsprachiger Vizemeister im Poetry Slam 2012 und deutschsprachiger Meister 2013. Der Ex-Wuppertaler Physikstudent ist frischgebackener Gewinner des NightWash Talent Award 2013 und erzählt in seinen Texten von gewieften Privatdetektiven, von Zeiten, in denen alles aus Stein war und den Vorzügen von Bärenkatapulten.

KLANGTHERAPIE - Herr Uschi Wacker
Dieser Mann ist Partybiest und Punkband in einer Person. Mit seiner Gitarre und mit seinen Eigenkompositionen, die durch Mark, Bein und Herz gehen, ist er seit mehr als 10 Jahren zwischen Irland, Spanien, Lateinamerika und Deutschland unterwegs.
Er bringt das Publikum zum Lachen und zum Tanzen. Und er spielt ihm den Soundtrack zu seinem Leben.


Wann? Mittwoch, 26.2.2014 (Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr)
Wo? Im Wilhelm13
(Leo-Trepp-Str., ehemals Wilhelmstr.13, Oldenburg)

Karten
können unter der E-Mail-Adresse ac@metrophobia.de reserviert werden (Vorverkauf: 5 Euro, Abendkasse: 6 Euro).



Metrophobia Nr.10 - Mittwoch, 20.11.2013

LesebühnePosted by Annika Blanke und Christian Bruns Wed, September 04, 2013 15:59:34

POESIE UND PARTYHÜTCHEN - METROPHOBIA WIRD 3!


Man soll die Feste feiern, wie sie fallen… und da die Oldenburger Lesebühne METROPHOBIA drei Jahre alt wird, lassen ihre Macher Annika Blanke und Christian Bruns in Kooperation mit dem Literaturbüro Oldenburg im Wilhelm13 am 20. November die literarischen Korken knallen!
Serviert werden vier Themenblöcke, in denen es um alles geht, was man feiern kann.
Und wie es sich als Gastgeber gehört, haben die beiden dieses Mal die Spendierhosen an: Nicht nur ein literarischer Gast, sondern gleich mehrere tummeln sich auf ihrer Bühne!


So zum Beispiel Julia Engelmann. Die 21-jährige Poetin und Schauspielerin aus Bremen startete schon bei den deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften und gewann im Januar 2013 den Dead or Alive-Slam im Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Und Insa Kohler aus Berlin, Gewinnerin des ARTE-Webslam 2012 und Gästin der Berliner Lesebühne "Brauseboys".
Dazu noch Rita Apel, Organisatorin der Vegesacker Lesebühne "Erlesene Themen" und Slamgröße aus Bremen, sowie Vorwiegendinmoll, Reisepoet und gleichzeitig


Annikas und Christians Kollege von "the HuH"- der Lesebühne mit Hack und Herz. Und auch musikalisch wird mit Nomi Ruth ein Feuerwerk gezündet: Die Sängerin und Songwriterin aus Hamburg und ihr Gitarrist Martin Root spielen Selbstgeschriebenes zwischen Jazz und Pop.

Ein Abend zwischen Tortenstücken und Text-Performance, Poesie und Partyhütchen - und auch Du bist herzlich eingeladen!


Wann? Mittwoch, 20.11.2013 (Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr)
Wo? Im Wilhelm13
(Leo-Trepp-Str., ehemals Wilhelmstr.13, Oldenburg)

Karten können unter der E-Mail-Adresse ac@metrophobia.de reserviert werden (Vorverkauf: 5 Euro, Abendkasse: 6 Euro).







« PreviousNext »